Wie viel Getreide braucht man für ein Brot?

Für ein 1000 g-Weizenbrot muss ein Landwirt etwa 550 g Weizenkörner vom Acker ernten. Dies entspricht einer Zahl von etwa 11.000 Weizenkörnern. Bei einem Durchschnittsertrag von rund 800 g beziehungsweise 16.000 Weizenkörnern je Quadratmeter muss der Landwirt also weniger als einen Quadratmeter Weizen ernten – genau genommen 0,75 Quadratmeter – um die Mehlmenge für ein 1.000 g-Weizenbrot zu erhalten.

BrotzeitBei Roggen ist der Durchschnittsertrag mit 550 g je Quadratmeter etwas geringer, sodass für ein reines Roggenbrot eine Fläche von etwa einem Quadratmeter benötigt wird. Für ein 1.000 g-Mischbrot (Weizen und Roggen) ist demnach eine Fläche zwischen 0,75 und einem Quadratmeter nötig.

Um 800 g bzw. 16.000 Weizenkörner von einem Quadratmeter Acker ernten zu können, hat der Landwirt im zurückliegenden Herbst etwa 400 Körner auf dieser Fläche ausgesät. Nach etwa acht bis neun Monaten Wachstumszeit mit ausreichend Regen und Sonne sowie guter Pflege kann der Landwirt im Sommer das 40-fache der Aussaatmenge vom Feld ernten.

Quelle: www.bzfe.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Wie viel Getreide braucht man für ein Brot?

  1. Elisa sagt:

    Dankeschön für diese informative Aufarbeitung. Auch wenn von 2017. Somit bleibt das parasitäre Vermehren des Menschen auf dem begrenzt zur Verfügung stehenden Landraum weiterhin das größte Problem. Den landwirtschaftlichen Betrieben Respekt und Anerkennung für Ihren geleisteten Beitrag zu unser aller „Lebensunterhalt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.