What the Kraut?! – Die Wahrheit über Sauerkraut

Dear Krauts And German Sausages,

der ein oder andere von Euch hat in seinem Leben sicherlich ähnliche Erfahrungen wie ich im Ausland machen müssen. Neben einigen wenigen selbstverständlich unerwiderten Hitlergrüßen in Holland und Frankreich, waren es vor allem Lebensmittel, die mir in einigen europäischen Ländern – lediglich verbal – an den Kopf geworfen wurden.

Beispielsweise bei einem großen, internationalen Jugendfußballturnier in Schweden. Seinerzeit waren unsere Spiele fast immer begleitet von „Bratwurst, Bratwurst“-Sprechchören der überwiegend skandinavischen Zuschauer. Sicherlich eine der harmloseren Formen des Mobbings, aber dennoch nicht ganz ohne Wirkung, denn wir konnten uns ein gelegentliches Schmunzeln nicht verkneifen, worunter die Konzentration des gesamten Teams litt.

Zu meinem Freundeskreis gehören neben Deutschen auch einige Türken, Araber und ein Afghane. Lasst mich lügen, aber ich glaube, die Jungs haben mich, außer vielleicht bei amerikanischen Fastfood-Ketten, noch nie Kartoffeln verzehren sehen. Dennoch bekomme ich in Situationen, in denen ich mich in ihren Augen typisch deutsch verhalte, ein „Kartoffel“ mit auf den Weg gebellt. Bislang fiel mir noch kein geeignetes Nahrungsmittel ein, um den verbalen Konter einzuleiten. Vielleicht hat Thilo Sarrazin ja eine Idee…

Kommen wir nun zum Klassiker schlechthin unter den Nahrungsmittel-orientierten Synonymen für uns Deutsche: „Kraut“. Wahlweise auch „Bloody Kraut“  oder „F#!<ing Kraut“ und äußerst beliebt bei unseren Freunden von der Insel. Halt bei denen, die im Fußball immer gegen uns verlieren. Während des Zweiten Weltkrieges etabliert, hält sich nach wie vor hartnäckig das Bild vom deutschen Sauerkraut-Mann. Und das völlig zu Unrecht!

Denn Sauerkraut ist weder deutsche Erfindung noch deutsches Nationalgericht. „Deutsche mit Sauerkrautessern gleichzusetzten ist ein historischer Irrtum“, so Hans Hermann von Wimpfen. Er schreibt in seinem „Großen Buch vom Sauerkraut“, dass jenes Missverständnis auf die Elsässer zurückgeht, die von den Alemannen abstammen. „Die Alemannen haben einem ganzen Volk ihren Namen gegeben – in Frankreich heißen die Deutschen ‚les allemands‘.“ So waren es die Elsässer, die Sauerkraut mit Wurst und Speck zu ihrem Nationalgericht erklärten und denen die Deutschen das Sauerkraut als angebliche Leibspeise verdanken. Somit sind die Baked Beans-Frühstücker und Schokoriegel-Fritierer ein weiteres Mal einem kulinarischen Irrglauben aufgesessen.

Abschließend brauche ich noch EURE Hilfe! Habe ich ein Synonym für uns Deutsche vergessen? Was habt ihr für Erfahrungen mit dem Thema gemacht? Nutzt einfach die Kommentarfunktion!

Euer Hendrik vom besserhaushalten-Team

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to What the Kraut?! – Die Wahrheit über Sauerkraut

  1. Larry sagt:

    also ich habe eigentlich immer und überall gute Erfahrungen im Ausland gemacht. Bin immer nett aufgenommen worden.

  2. Hendrik (besserhaushalten-Redaktion) sagt:

    Hallo Larry,

    schön von Dir zu hören! Der Artikel beruht halt auf ganz persönlichen Erlebnissen und ist ja auch mit einem „Augenzwinkern“ geschrieben. Letztlich überwiegen bei mir auch die positiven Erlebnisse, doch hin und wieder scheint es für manche Nationen reizvoll zu sein, Deutsche ein wenig zu „ärgern“. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Interessant finde ich nur, dass wir dabei oft als Lebensmittel betitelt werden.

    Danke für Deinen Kommentar!
    Hendrik

  3. Lena sagt:

    Hey Hendrik,

    ich fand deinen Beitrag echt witzig, ist schon was Wahres dran.
    Ich wurde allerdings noch nie als Kartoffel bezeichnet. Aber was nicht ist, kann ja noch werden 😉

    • Hendrik (besserhaushalten-Redaktion) sagt:

      Hallo Lena,

      vielen Dank! Ist immer schön, Feedback zu bekommen. Wenn´s auch noch positiv ausfällt, umso besser. Würde mich freuen, öfter etwas von Dir zu hören.

      Viele Grüße
      Hendrik

  4. David sagt:

    Super Post, ich komme auf jeden fall regelmaessig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.