Vegetarischer Brotbelag: Welche Bezeichnung sich Verbraucher wünschen

Das Angebot vegetarischer Alternativen zu Wurst und Aufschnitt wächst. Neben Kichererbsencreme und Brotaufstrichen auf Basis von Sonnenblumenkernen finden sich immer mehr Produkte in den Kühlregalen, deren Geschmack Fleischerzeugnissen ähneln soll. Sie sprechen eine Zielgruppe an, die den Geschmack von Wurst und Fleischerzeugnissen zwar mag, aber kein Fleisch essen möchte.

Eine klare Bezeichnung ist für solche Erzeugnisse wichtig, damit Käufer auf den ersten Blick erkennen können, um welche Art Brotbelag es sich handelt.

Deshalb wollten wir in unserer Umfrage wissen, welche Bezeichnung für einen vegetarischen Brotbelag Verbraucher am besten geeignet finden.

Hier das Ergebnis:

  • 51 Prozent der Teilnehmer (408 Stimmen) finden die Bezeichnung „Vegetarischer Brotbelag mit Mortadella-Geschmack“ sei am besten geeignet.
  • 27 Prozent ( 216 Stimmen) halten „Vegetarische Mortadella“ für die treffendste Bezeichnung.
  • 16 Prozent (128 Stimmen) bevorzugen die Bezeichnung „Vegetarischer Brotbelag“.
  • 3 Prozent (24 Stimmen) sind unsicher, welche die optimale Bezeichnung ist.
  • Für 3 Prozent (24 Stimmen) ist die Bezeichnung nicht relevant.

Somit wünschen sich die meisten Teilnehmer, dass die Geschmacksrichtung in der Bezeichnung genannt wird und auf das ähnlich schmeckende Fleischerzeugnis verweist.

An der nicht repräsentativen Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de nahmen 800 Personen teil. Die Abstimmung lief vom 17.03.2015 bis 24.04.2015.

Quelle: www.lebensmittelklarheit.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>