Tierarten-Kennzeichnung wird verbraucherfreundlicher

Lammsalami soll vom Lamm stammen und Putenwiener von der Pute. Was Verbraucherschützer seit Jahren fordern, wurde nun in den Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuchs umgesetzt. Bisher durften die Bezeichnungen für Fleischerzeugnisse eine spezielle Tierart nennen und trotzdem überwiegend aus Schwein oder Rind bestehen. So soll es zukünftig nicht mehr sein.

Nur wenn Wurst und Aufschnitt ausschließlich von der genannten Tierart stammen, sollen sie etwa Wildschweinbratwurst, Lammsalami oder Putenwiener heißen. Anderenfalls lauten die Bezeichnungen zum Beispiel „Salami mit Lammfleisch“ oder „Wiener Würstchen mit 10% Putenfleisch“.

Ist von Geflügel die Rede, handelt es sich um Huhn und/oder Pute. Andere Geflügelarten werden explizit genannt, zum Beispiel „Geflügellyoner mit Entenfleisch“. Wenn andere Tierarten als Geflügel verwendet werden lautet die Bezeichnung entsprechend „Geflügellyoner mit Schweinefleisch“.

Nur das Kalb schlägt aus der Art: Ist „Kalb“ der Bezeichnung vorausgestellt, zum Beispiel bei Kalbswiener, so fordern die Leitsätze lediglich, dass der Rindfleischanteil zu mehr als 50 Prozent aus Kalb- und/oder Jungrindfleisch bestehen soll.

Die neuen Leitsätze für Fleisch und Fleischerzeugnisse wurden am 23.12.2015 veröffentlicht. Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuchs sind grundsätzlich nicht rechtsverbindlich. Sie beschreiben die Verkehrsauffassung und dienen allen Beteiligten aus Herstellung, Handel und Lebensmittelüberwachung als Grundlage für die Bewertung von Lebensmitteln. Auch bei rechtlichen Auseinandersetzungen werden die Leitsätze als Entscheidungshilfe herangezogen.

Quelle: www.lebensmittelklarheit.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.