„Ohne XY“ – Verlässliche Kennzeichnungen gefordert

Obwohl auf vielen Produkten der Hinweis „ohne Farbstoffe“, „ohne Konservierungsstoffe“ oder „ohne Zusatzstoff Geschmacksverstärker“ steht, sind diese häufig gefärbt, konserviert und im Geschmack verstärkt. Damit muss endlich Schluss sein!

Ohne ZusatzstoffeSteht beispielsweise auf einem Kirschjoghurt, dass er „ohne Farbstoffe“ hergestellt wurde, so gehen viele Käufer davon aus, dass die Farbe ausschließlich aus den Kirschen stammt. Damit liegen sie nicht immer richtig, denn teilweise enthalten die beworbenen Produkte färbende Zutaten wie Rote-Bete-Saft.

Zu großem Ärger bei Verbrauchern hat auch der Hinweis „ohne Zusatzstoff Geschmacksverstärker“ auf Lebensmittel geführt, die trotzdem glutamatreichen – und damit geschmacksverstärkend wirkenden – Hefeextrakt enthalten.

Viele Firmen legen die „Ohne“-Werbeaussagen sehr spitzfindig aus. Dann sind nur die angegebenen Zusatzstoffe im Produkt nicht vorhanden, wohl aber Zutaten, die eine vergleichbare Wirkung im Lebensmittel haben.

Verbraucher verstehen dies vielfach falsch, denn der lebensmittelrechtliche Unterschied zwischen Zusatzstoffen und anderen Zutaten ist ihnen verständlicherweise nicht bekannt. Verbraucherzentralen fordern den Gesetzgeber auf, durch Kennzeichnungsvorschriften Klarheit zu schaffen.

Quelle: www.lebensmittelklarheit.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.