Milchprodukte nicht vorschnell entsorgen

Deutschland ist Europas Milchland Nummer eins. Die meisten europäischen Milchkühe sind hier zu Hause. Kein Wunder also, dass Milch und daraus gewonnene Produkte in unserer Ernährung eine bedeutende Rolle spielen. Der Verbrauch macht es deutlich: Knapp 70 Prozent der Bundesbürger kaufen mehrmals im Monat für den eigenen Haushalt Milch ein. Etwa sechs Kilogramm Butter, 18 Kilogramm Joghurt und 24 Kilogramm Käse wurden 2012 pro Kopf in Deutschland verzehrt. Für den Käse heißt das: Jeder zweite Bundesbürger isst ihn mehrmals in der Woche, jeder fünfte sogar jeden Tag.

milk and cheeseObwohl Milchprodukte in Deutschland so beliebt sind, landen viele unnötig im Abfall. Immerhin rund acht Prozent der vermeidbaren Lebensmittelabfälle sind Käse, Milch und Co. So wird schon mal ein Joghurt ungeöffnet weggeworfen, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) knapp abgelaufen ist. Ebenso gut könnte man bares Geld wegwerfen. Denn ein überschrittenes MHD bedeutet nicht zwingend „nicht mehr genießbar“. Es ist kein Wegwerfdatum. Darauf machen auch ausgewählte Supermärkte aufmerksam, indem sie Milchprodukte kurz vor Ablauf des MHDs reduziert anbieten.

Vertraue deinen Sinnen: Prüfe nach Ablauf des MHD deine Lebensmittel nach Aussehen, Geruch und Geschmack und bewahre sie so vor einer vorschnellen Entsorgung.

Quelle: Zu gut für die Tonne!

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.