Magere Hopfenernte durch Hitze und Trockenheit

Die Hopfenernte ist seit Anfang September im Gange; aber sie wird in diesem Jahr außergewöhnlich mager ausfallen. Nach Schätzungen des Verbands Deutscher Hopfenpflanzer werden bundesweit auf einer Gesamtanbaufläche von knapp 18.000 Hektar nur etwas mehr als 28.000 Tonnen eingebracht. Das sind 27 Prozent weniger als im Vorjahr. Bereits im Juli hatte der Verband Einbußen von bis zu 17 Prozent prognostiziert.

beer and hopsAuch Qualitätsverluste werden erwartet: Die Landwirte befürchten, dass einige Hopfensorten nur ein Drittel der wertvollen Bitterstoffe enthalten. Bei den neuen Aromasorten sind die Ölwerte gering. Auswirkungen auf den Bierpreis sind allerdings nicht zu befürchten, da die Brauer aufgrund der Lagerhaltung vom Hopfenertrag weitgehend unabhängig sind.

Das schlechte Ernteergebnis ist auf die ungünstigen Witterungsverhältnisse in den vergangenen Wochen zurückzuführen, erklären die Experten. Es gab wenig Niederschläge, extrem hohe Temperaturen und heiße Winde. Die Hopfendolden sind zum Teil so klein, dass die Verarbeitung schwierig wird. Dagegen sind wenigstens Krankheiten und Schädlinge kein Problem.

Ende August fand die offizielle Hopfenernteschätzung im größten Anbaugebiet Hallertau rund um Wolznach statt: Auf 14.900 ha werden voraussichtlich 23.500 Tonnen geerntet. Bei den Zahlen wurden Schäden durch Hagel und Welke berücksichtigt. Neben der Hallertau wird Hopfen vor allem in Elbe-Saale (Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen: 2.450 t), Tettnang (Baden-Württemberg: 1.700 t) und Spalt (Bayern: 450 t) angepflanzt.

Quelle: Heike Kreutz, www.aid.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.