Lebensmittel: So viel landet im Müll!

Eine Woche – das ist ein Zeitraum, den man gut überblicken kann. Nicht umsonst wird empfohlen, den Lebensmittelverbrauch für eine Woche im Voraus zu planen. Denn ansonsten wird offenbar zu wenig geplant, wie die Zahlen zeigen. Jeder von uns wirft pro Jahr umgerechnet 81,6 Kilogramm Lebensmittel weg, zwei Drittel davon wären vermeidbar.

Rotten fruit and vegetablesUm einen Eindruck zu vermitteln, was das wirklich sein kann, haben wir die Abfallmenge eines Einpersonenhaushalts für eine Woche veranschaulicht. Es ist genau ein Kilogramm Lebensmittelabfall. Zum Vergleich: ein Mann verbraucht pro Woche rund 10,8 Kilogramm Lebensmittel, eine Frau rund 9,6 Kilogramm. Hinzu kommen Getränke.

  • Gemüse: Anteil an den vermeidbaren Lebensmittelabfällen 26 %, macht für einen Single pro Woche etwa 260 g. Dieses Gewicht entspricht drei mittelgroßen Karotten, fünf kleinen Kartoffeln oder einem halben Brokkoli.
  • Obst: 18 %, ergibt rund 180 g. Dies entspricht zwei Äpfeln, einer Banane oder drei Mandarinen.
  • Backwaren: 15 %, macht rund 150 g, etwa drei Brötchen oder ein Fünftel Laib Mischbrot.
  • Speisereste: 12 %, etwa 120 g. Das entspricht einem Drittel Pizza oder einem Viertel Döner.
  • Milchprodukte: 8 %, rund 80 g. Das ergibt vier Scheiben verpacktem Käse oder einen halben Joghurt.
  • Fisch und Fleisch: 6 %, etwa 60 g. Das ist eine halbe Dose Thunfisch und 2 Scheiben Schinken.
  • Teigwaren: 5 %, 50 g. Ein Zehntel einer Packung Nudeln oder Spätzle.
  • Sonstiges: 3 %, ca. 30 g oder drei Kekse oder ein Fünftel Glas Marmelade.

Quelle: Zu gut für die Tonne!

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.