Geringere Erträge für ökologisch erzeugtes Gemüse

In Deutschland wurde in 2013 auf etwa 10.800 Hektar Fläche Gemüse nach ökologischen Anbaurichtlinien angebaut. Das entspricht etwa zehn Prozent der gesamten Gemüseanbaufläche. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes war die Anbaufläche damit etwa genauso groß wie in 2012. Die Erntemenge war aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen im vorigen Jahr um zwölf Prozent kleiner und betrug 231.000 Tonnen.

MöhrenMöhren und Karotten sind mit ca. 1.700 Hektar die wichtigste Kultur im ökologischen Gemüseanbau, gefolgt von Spargel mit rund 1.400 Hektar. Mit einem Zuwachs von 14 Prozent bei Frischerbsen betrug deren Anbaufläche ca. 1.100 Hektar.

Rund 13.500 Tonnen Gemüse stammen aus Gewächshäusern oder von Anbauflächen mit anderen hohen Schutzabdeckungen. Diese machten etwa 263 Hektar Fläche aus. Die wichtigsten Kulturen waren hier Feldsalat mit rund 70 Hektar und Tomaten mit rund 50 Hektar.

Quelle: Renate Kessen, www.aid.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.