Filterkaffeemaschinen im Test

Welche Kaffee­maschine ist die beste? Die Stiftung Warentest hat 15 Filter­kaffee­maschinen getestet, darunter Modelle von Melitta, Braun, Rowenta und WMF (Preise: 20 bis 160 Euro). Fast alle Modelle im Test sind gut, doch beim Geschmack des Kaffees konnten unsere Prüfer klare Unterschiede fest­stellen. Diese gibt es auch bei der Warmhalte­technik: Elf Maschinen setzen auf Glaskanne und Wärmeplatte, davon haben vier ein integriertes Mahl­werk. Vier Geräte kommen mit einer Thermos­kanne.

Ein Tasse FilterkaffeeDen besten Kaffee im Test brühte eine güns­tige Filter­kaffee­maschine mit Thermos­kanne. Deren Extrakt schmeckt noch besser als das der besten Filter­kaffee­maschine mit Mahl­werk, die die Kaffee­bohnen für jedes Brühen frisch mahlt. Gute Filter­kaffee­maschinen gibt es indes in jeder der drei Produkt­gruppen mit Glaskanne, mit Thermos­kanne und mit Glaskanne und Mahl­werk.

Im Schnitt zehn Minuten brauchen die aktuell von der Stiftung Warentest geprüften Kaffee­bereiter, bis acht Tassen des dampfenden, schwarz­bräunlichen Getränks bereit­stehen. Bei der Zubereitungs­zeit und hinsicht­lich der Temperatur beim Warmhalten gibt es große Unterschiede. Je nach Maschine unterscheidet sich auch der Extrakt­gehalt im gebrühten Kaffee. Dabei kommt es darauf an, wie effektiv die Maschine die Inhalts­stoffe mit dem heißen Brüh­wasser aus dem Kaffee­mehl heraus­lösen kann. Das gelingt am besten einer Maschine, die das gesamte Brüh­wasser auf einmal zum Sieden bringt und dann das Wasser kontinuierlich in den Kaffee­filter gießt. Manche Maschinen lösen die Inhalts­stoffe nicht gut aus dem Kaffee­pulver. Doch wenn die Maschine einen Aromaschalter hat, kann das Ergebnis durch einen Druck oder Dreh verändert werden.

Espressobohnen - RobustaEine andere Möglich­keit für mehr Extrakt­gehalt wäre auch, etwas feiner gemahlenen Kaffee zu verwenden. Vier der getesteten Kaffee­maschinen für Filter­kaffee haben ein integriertes Kaffee­mahl­werk. Sie gehören zu den teureren Produkten im Test (122 bis 143 Euro). Doch nicht alle Filter­kaffee­maschinen mit Mahl­werk schneiden gut ab.

Wenn der Kaffee gar nicht mehr schmeckt und das Brühen endlos lange dauert, muss die Maschine entkalkt werden. Die passenden Mittel dazu gibt es im Fach­handel. Manche Maschinen zeigen sogar an, wann sie entkalkt werden wollen – und bieten ein Entkalkungs­programm, das auf Knopf­druck funk­tioniert.

Quelle: Stiftung Warentest

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.