Eiszeit: 113 Kugeln pro Jahr

Jedes Jahr kommen neue Eissorten auf den Markt – von Erdbeer-Balsamico über Rote Beete bis zu Matcha. Bei den Haushaltspackungen, also das, was man im Supermarkt kauft, bleiben die Deutschen ihren Lieblingssorten aber treu, meldet der Eis Info Service der Markeneishersteller. Besonders gefragt ist nach wie vor Vanilleeis (24,0 %), gefolgt von Schokolade (12,3 %) und Nuss (9,2 %). Auf dem vierten und fünften Platz der Beliebtheitsskala liegen Kirsche (4,8 %) und Stracciatella (4,3 %).

ball coffee chocolate ice cream in a bowlHaushaltspackungen sind Becher und Dosen mit einem Inhalt von mindestens 300 ml. Der Vorteil gegenüber Eisdielen: Das Eis kann zu Hause individuell portioniert und als Dessert mit Früchten, Soßen und Waffeln nach eigenem Geschmack kombiniert werden. Im Jahr 2017 wurden knapp 239 Millionen Liter gegessen. Damit liegt der Anteil am Speiseeeis industrieller Hersteller bei 46 Prozent.

Sales girl portion s scoop  of ice cream to waferJeder Deutsche schleckt knapp acht Liter Eis im Jahr, wobei Eisdielen-Eis und Soft-Eis eingeschlossen sind. Das entspricht rund 113 Kugeln. Was viele nicht wissen: Deutschland ist auch der größte Produzent von Speiseeis in der Europäischen Union. Im Jahr 2017 wurden rund 517 Millionen Liter produziert, meldet das Statistische Bundesamt. Damit hat die Bundesrepublik Italien (511 Mio. l) knapp überholt. Weitere wichtige Produzenten sind Frankreich (466 Mio. l) und Spanien (320 Mio. l). Insgesamt wurden in der EU, ähnlich wie in den Vorjahren, mehr als 3,1 Milliarden Liter Speiseeis hergestellt.

Quelle: Heike Kreutz, www.bzfe.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>