Das bringt uns die Eis-Saison 2018

Wenn die Sonne scheint, steigt die Lust auf ein kühles Eis. In dieser Saison können Verbraucher zwischen Kultsorten aus der Kindheit und neuen Kreationen wählen. Auch das Sortiment an Bio-Eis, laktosefreien und veganen Produkten sowie Premium-Sorten mit hochwertigen Zutaten ist vielfältiger geworden, informiert der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie.

popsiclesIm Jahr 2018 kommen einige Klassiker zurück. Wer kennt nicht das Vanilleeis mit Orangesoße im Push-up-Format, das mit einem beweglichen Stiel nach oben geschoben wird? Auch gestrudeltes Fruchteis und Eiswaffeltüten mit Vanilleeis wecken Kindheitserinnerungen. Traditionelle Kreationen treffen auf Neuheiten wie Skyr-Eis mit Blaubeer-Geschmack. Skyr ist ein isländisches Milchprodukt, das viel Eiweiß und wenig Fett liefert. Bei den Haushaltspackungen können Eisfans Sorten wie Vanilleeis mit gesalzenen Cashewkernen und Windbeuteleis mit Teigstückchen ausprobieren.

Sales girl portion s scoop  of ice cream to waferIm Frühling und Sommer wird Eis gerne als Snack zwischendurch gegessen. Inzwischen schleckt jeder Deutsche knapp acht Liter im Jahr, wobei Eisdielen-Eis und Soft-Eis eingeschlossen sind. Das entspricht rund 113 Kugeln. Besonders gefragt sind nach wie vor Haushaltspackungen, bei denen das Eis individuell portioniert werden kann. Der Absatz lag im Jahr 2017 bei knapp 239 Mio. Litern. An zweiter Stelle stehen Multipackungen mit Klein-Eis als Vorrat für die ganze Familie. Im Vergleich zum Vorjahr haben sie um mehr als ein Prozent auf fast 217 Mio. Liter zugelegt – Tendenz steigend. Nur jedes achte Markeneis wurde im vergangenen Jahr außer Haus gegessen.

Quelle: Heike Kreutz, www.bzfe.de

Euer Julian vom besserhaushalten-Team

www.besserhaushalten.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News & Stories abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>